Solidarität mit den MitarbeiterInnen von Voith Sonthofen

Demonstrationsschild bei Voith Sonthofen
Steffanie Blaser-Reimund (SPD Sonthofen)

30. April 2020

Als SPD-Kreisverband Kempten schließen wir uns der Solidaritätsaktion des gesamten Unterbezirks SPD Allgäu-Bodensee an und solidarisieren uns mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Voith Sonthofen:

Die aktuelle Coronakrise kann nur bewältigt werden, wenn die Gesellschaft zusammensteht und trotz aller Härten ihren Beitrag zur Eindämmung dieser Pandemie leistet. Geradezu unerträglich ist es da, wie die Firma Voith mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort Sonthofen (Oberallgäu) umspringt und sich jedem Dialog für die Zukunft dieses eigentlich hervorragend aufgestellten Standorts verweigert.

Um den politischen Druck auf Voith am 1. Mai zum Tag der Arbeit zu erhöhen, solidarisiert sich der SPD-Unterbezirk Allgäu-Bodensee mit den Mitarbeitern von Voith Sonthofen. Dazu Unterbezirksvorsitzender Markus Kubatschka: „Wir Sozialdemokraten stehen zusammen. Lasst uns gemeinsam die Streikenden, die Gewerkschaft und die Genossinnen und Genossen in Sonthofen am 1. Mai unterstützen und unsere Solidarität zeigen.”

Voith

Demonstrationsschild bei Voith Sonthofen „500 Jahre Tradition dürfen nicht durch 12 Jahre Voith kaputt gehen“; Foto: Steffanie Blaser-Reimund / SPD Sonthofen

Die SPD Allgäu-Bodensee ruft dazu auf, in den sozialen Medien Solidaritätsfotos mit dem 1.-Mai-Hashtag #SolidarischNichtAlleine zu veröffentlichen. Bei Beachtung der Corona-Infektionsschutzauflagen sollen die Streikenden vor Ort am IG-Metall-Container außerdem mit Kaffee, Butterbrezeln und nicht zuletzt moralischer Unterstützung unterstützt werden.

In Sonthofen steht der SPD-Ortsverein seit Bekanntgabe des Schließungsbeschlusses hinter den Aktivitäten der Mitarbeiter sowie des Betriebsrats um die Betriebsratsvorsitzende Birgit Dolde und den zweiten Bevollmächtigten der IG-Metall Allgäu Carlos Gil. Die Vorsitzenden des Ortsvereins Sonthofen Steffanie Blaser-Reimund und Winfried Engeser unterstützen die Aktivitäten der Mitarbeiter und der IG-Metall tatkräftig: „Die Art und Weise, wie sich der Konzern positioniert, ist mit unseren sozialdemokratischen Werten und auch aus arbeitspolitischer wie gewerkschaftlicher Sicht nicht hinnehmbar!“ Genossinnen und Genossen aus Sonthofen waren bei der Demonstration in Heidenheim dabei, unterstützen die Betroffenen aktiv in den sozialen Medien und bei Aktionen vor Ort. Für Blaser-Reimund und Engeser ist das Ziel klar: „Wir kämpfen für den Erhalt des Werkes und damit der Arbeitsplätze. Die Diskussion um Alternativkonzepte muss dringend wieder aufgenommen werden.“

Teilen