Zukunftsklausur

Wieso wird das nachhaltige Wirken der SPD in Kempten nicht mit der Partei verbunden? Das war die zentrale Frage bei der Zukunftsklausur des Kreisverbandes, an der auch interessierte Nichtmitglieder teilnahmen.
Die Jugendzentren, die Entwicklung des Stadtjugendrings, viele Infrastrukturmaßnahmen zur Schaffung von Arbeitsplätzen und Lebensqualität, ZUM, Rathausplatz, Neugestaltung Hildegardplatz, Ausbau der Kindergärten und Krippen, Sanierung und Ausbau vieler Schulen, seniorenpolitisches Gesamtkonzept beruhen auf Initiativen der SPD. Nur weiß es keiner oder will es nicht wissen. Wie kann das verändert werden?

Mit diesen Fragen beschäftigte sich eine ganztägige Zukunftsklausur. Dieses Nichtwissen um die Urheber ist verwunderlich, denn seit mehr als 30 Jahren sind die letzten drei Vorsitzenden des Stadtjugendrings (Ludwig Frick, Regina Liebhaber und Stefan Keppeler)auch SPD-Mitglieder. Wolfgang Roßmann war von 1990-1996 Oberbürgermeister, Siegfried Oberdörfer (Integration), Regina Liebhaber (Jugend und Familie) und Lothar Köster (Senioren, Behinderte und Heime) sind aktuell für diese Themen Beauftragte des Stadtrats.
Auch wenn sich partiell die öffentliche Wahrnehmung ein wenig gebessert hat, bleibt noch viel zu tun um vom Stigma zu einer sexy Erscheinung zu werden. Marketingüberlegungen wurden erörtert, werden jetzt von einer kleineren Gruppe gewichtet und sollen dann in einer weiteren Klausur zu konkreten Handlungsaufträgen führen.
Wer Interesse an einer Mitarbeit hat möge sich beim Kreisverband oder den Ortsvereinen melden.