Haushaltsrede 2013

Die Finanzsituation der Stadt mit den hohen Investitionen 2013, die wesentlich die Forderungen der SPD nach Ausbau- und Renovierung der Schulen, Schaffung von Kinderkrippenplätzen neben der Infrastrukturmaßnahme Nordspange, sowie die Neugestaltung des Hildegardplatzes darstellen ein Kernpunkt der Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden Ludwig Frick.
Insbesondere betonte er, dass daneben die präventive Jugendarbeit, die zusätzlichen Mittel zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen zur Erreichung eines Schul- und Bildungsabschluss mit dem Projekt "Zukunft bringt's" dazu beitragen, dass im Jugendhilfebereich die Kosten in Kempten nicht so steigen, wie in anderen Städten.

Wie diese Projekte in der Jugendarbeit tragen die Initiativen in der Seniorenarbeit, das von der SPD beantragte "Seniorenpolitische Gesamtkonzept", in der Integrationsarbeit und der Ausbau der Ganztagsbetreuung an den Schulen zu mehr Familienfreundlichkeit und der Steigerung des Lebenswertes in Kempten bei. Er ermahnte deutlich sich nicht von Investoren erpressen zu lassen, sondern verlässlich in der strukturellen Entwicklung der Stadt zu sein. Die sich jetzt über die Maßstäbe des Stadtrats und der Verwaltung beschweren, sind auch diejenigen gewesen, die sich noch vor zwei Jahren beklagten als es Mitten in der Fußgängerzone große Leerstände gab.

Haushaltsrede 2013 (PDF, 49 kB)