SPD-Ortsverein Kempten-Süd/Sankt Mang

Nachdem die letzte Verkehrszählung in der Maistraße schon wieder einige Zeit her ist, wollte der SPD-Ortsverein Kempten-Süd/St.Mang aktuell wissen, was die Maßnahmen der Stadt zur Verkehrsberuhigung der Wohnstraße (Anlieger frei) tatsächlich bewirkt haben. Deshalb zählte der Vorstand an einem beliebigen Werktag während zwei zufällig ausgewählten Stundenintervallen erneut die PKWs, Kombis und Lieferwagen, welche die Maistraße benutzten. Der ehemalige Vorsitzende, Manfred Pfau, und seine beiden Stellvertreter stellten sich an verschiedenen Positionen der Straße auf und notierten sich die Anzahl der durchfahrenden Kraftfahrzeuge nach folgenden Kriterien: Fahrtrichtung, gewerblicher Verkehr und Anlieger, bzw. Besucher. Dabei wurde ganz klar festgestellt, dass das Verkehrsaufkommen durch die Anlieger tatsächlich den geringsten Teil ausmachen. (in 2 Stunden 200 Durchfahrten mit zum Teil erheblich erhöhter Geschwindigkeit – 87 Fahrten durch Anlieger) Rechnet man die gesamte Zahl der Fahrzeuge nur auf zwölf Stunden hoch, ergibt sich ein statistisches Verkehrsvolumen von über 1700 PKWs, Kombis und Lieferwagen. Das ist für eine Wohnstraße mit vielen kleinen Kindern erschreckend viel, stellt Manfred Pfau fest.

Hier besteht schon allein zum Schutz der Kinder dringender Handlungsbedarf, ergänzt er und stellt einige Lösungsansätze zur Diskussion. Die Umwandlung der Maistraße in eine Spielstraße, in der nur noch die Anlieger ihre reservierten Parkplätze anfahren könnten, wäre für den SPD-Vorsitzenden die ideale Lösung. Die nächste Möglichkeit wäre die Sperrung der Maistraße an der Duracher Straße mit einem Wendehammer ähnlich dem am Heubach. Die letztes Jahr vorgeschlagene Lösung als Einbahnstraße würde eventuell einen gegenteiligen Effekt erzielen, nämlich den, dass die Kraftfahrer, welche die Maistraße als Abkürzung benutzen, ihr Tempo eher erhöhen würden, weil sie mit keinem Gegenverkehr rechnen müssten. Die Aufstellung der mobilen Hindernisse hat leider nichts bewirkt. Wir müssen also dringend etwas gegen die hohe Anzahl von reinen Durchfahrten tun. Helfen Sie mit! Wer weitere Vorschläge zur Reduzierung des Verkehrsaufkommen in der Maistraße hat, möge sich bitte an Manfred Pfau, Maistraße 68, wenden.